HuCAL®

Sie sind hier

Bei der HuCAL (Human Combinatorial Antibody Library)-Technologie von MorphoSys handelt es sich um ein einzigartiges und innovatives Konzept für die in-vitro-Herstellung hochspezifischer und vollständig menschlicher Antikörper.

HuCAL®

MorphoSys HuCAL® (Human Combinatorial Antibody Library) Technologie ist ein einzigartiges und innovatives Konzept für die Generierung von hochspezifischen und vollständig humanen Antikörpern.
Die HuCAL-Bibliothek ist eine Sammlung von mehreren Milliarden unterschiedlicher, vollständig menschlicher Antikörper, die es ermöglichen, Antikörper schnell mit hoher Affinität und Spezifität zu selektieren. Die rekombinante Antikörpertechnologie von HuCAL® erlaubt die Herstellung von therapeutischen und diagnostischen Antikörpern einschließlich solcher, die an schwierig zu adressierende Antigene binden.
Die HuCAL®-Antikörper von MorphoSys werden in Bakterien erzeugt, wobei die Technologie die in-vitro-Selektion zur Isolierung von Antikörpern mit den gewünschten Eigenschaften erlaubt. HuCAL® wird mit Hilfe der de-novo-Gensynthese hergestellt; die große Bibliothek wird mit einer Phagen-Display genannten Technik durchsucht, um den passenden Antikörper mit hoher Affinität zu dem untersuchten Antigen zu identifizieren.

Die strukturelle Vielfalt des Repertoires menschlicher Antikörper setzt sich zu 95% aus Genen der variablen Regionen (CDR) von sieben schweren Ketten und sieben leichten Ketten zusammen. Die Kombination dieser Gene führt zu 49 Gerüsten in der HuCAL®-Hauptbibliothek mit mehreren Milliarden unterschiedlicher, vollständig menschlicher Antikörper.
Die Antikörper können mithilfe der firmeneigenen TRIM-Technologie von MorphoSys weiter angepasst werden, da diese die gezielte Diversifizierung von CDRs ermöglicht. Für die chemische Synthese der CDR-Sequenzen werden vorgefertigte Trinukleotide verwendet, wodurch die vollständige Kontrolle über die Zusammensetzung der Aminosäuren gewährleistet wird, Stop-Codons jedoch vermieden werden. TRIM erlaubt das Synthetisieren jeder denkbaren Kombination von Aminosäuren auf jeder einzelnen Position der variablen Region in einem Verhältnis, das genau dem beim Menschen vorgefundenen Verhältnis entspricht. Als Folge sind diese CDR-Bibliotheken von deutlich höherer Qualität als diejenigen, die mit herkömmlichen Verfahren entwickelt wurden.