MOR106

MOR106 ist ein investigativer humaner monoklonaler IL-17C-Antikörper in der Entwicklung zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen und der erste Ylanthia-Antikörper in der klinischen Entwicklung

MOR106 ist ein investigativer Antikörper aus der Ylanthia-Plattform von MorphoSys in der klinischen Entwicklung. In präklinischen Modellen hat sich gezeigt, dass IL-17C eine wichtige Rolle bei entzündlichen Hauterkrankungen spielt. 

 

Angenommener Wirkmechanismus

MOR106 ist unseres Wissens der weltweit erste gegen das IL-17C-Antigen gerichtete Antikörper in der klinischen Entwicklung. MOR106 bindet an den Botenstoff IL-17C, ein Zielmolekül. Basierend auf Erkenntnissen aus präklinischen Modellen spielt IL-17C eine wichtige und entzündungsfördernde Rolle bei Hauterkrankungen wie Schuppenflechte und atopische Dermatitis. IL-17C unterscheidet sich in seiner biologischen Funktion von anderen Mitgliedern der IL-17-Zytokin-Familie, da es von anderen Zelltypen, vorwiegend Epithelzellen, produziert wird. Ergebnisse aus präklinischen Modellen unterstützen die klinische Entwicklung von MOR106.
IL-17C ist ein Botenstoff, der von Epithelzellen exprimiert wird und an seinen Rezeptor bindet, der aus den Untereinheiten IL-17-RA und IL-17-RE besteht. Die Bindung von IL-17C an seinen Rezeptor soll eine Entzündungskaskade auslösen, die bei Hauterkrankungen eine fördernde Rolle spielt. Durch die potentielle Bindung an IL-17C soll MOR106 die Bindung des Zytokins an seinen Rezeptor blockieren und so die biologische Aktivität des Zytokins neutralisieren.
 

Die Abbildung zeigt den vorgeschlagenen Wirkmechanismus von MOR106

Klinische Studien

MOR106 wurde gemeinsam uns und Galapagos und MorphoSys entdeckt. Im Juli 2018 sind wir und Galapagos eine weltweite, exklusive Vereinbarung mit Novartis Pharma AG für die Entwicklung und Vermarktung unseres gemeinsamen Wirkstoffprogramms MOR106 eingegangen. Der Antikörper wurde in vier klinischen Studien bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer atopischer Dermatitis untersucht: In zwei Phase 2-Studien IGUANA und GECKO sowie eine Phase 1-Überbrückungsstudie für eine subkutane Formulierung und eine japanische Ethno-Brückenstudie. Im Oktober 2019 gaben wir, Galapagos NV und Novartis Pharma AG das Ende des klinischen Entwicklungsprogramms von MOR106 in atopischer Dermatitis bekannt. Die gemeinsame Entscheidung aller drei beteiligten Parteien, wir, Galapagos NV und Novartis Pharma AG, folgte einer nutzenbasierten Zwischenanalyse (interim analysis for futility), die in der Phase 2-Studie IGUANA durchgeführt wurde. Die Analyse ergab eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass die Studie den primären Endpunkt, definiert als eine prozentuale Änderung des Bereichs und des Schweregrads des Ekzems (eczema area and severity index, EASI), erreicht. Die Entscheidung basierte auf mangelnder Wirksamkeit und nicht auf Sicherheitsbedenken. Alle Studien in atopischer Dermatitis wurden beendet. Die Parteien werden die zukünftige Strategie für MOR106 prüfen.

Aktive Klinische Studien

 

 

Zusammenarbeit

MOR106 wurde gemeinschaftlich von uns und Galapagos entwickelt. Wir und Galapagos sind am 19. July 2018, eine weltweite, exklusive Vereinbarung mit Novartis Pharma AG für die Entwicklung und Vermarktung unseres gemeinsamen Wirkstoffprogramms MOR106 eingegangen. Novartis erhielt exklusiv alle Rechte zur Vermarktung der Produkte, die sich aus der unterzeichneten Vereinbarung ergeben. Nachdem das aktuelle Entwicklungsprogramm in atopischer Dermatitis gestoppt wurde, werden die Parteien die zukünftige Strategie für MOR106 prüfen.