MorphoSys und Schering unterzeichnen strategisches Forschungs- und Entwicklungsabkommen

20.12.2001 / 00:00, CET

Die MorphoSys AG (Neuer Markt: MOR) und Schering AG gaben heute die Unterzeichnung einer umfangreichen Kooperation zur Entwicklung von Antikörper-Therapeutika und in-vivo Diagnostika bekannt. Als Teil des strategischen Abkommens erwirbt Schering eine 10%ige Beteiligung an der MorphoSys AG. MorphoSys erhält außerdem Lizenzgebühren sowie Forschungs- und Entwicklungsunterstützung während der dreijährigen Kooperation.

Beide Unternehmen planen, sofort mit festgelegten Projekten zu beginnen. Gemeinsam sollen während der nächsten drei Jahre mindestens fünf Projekte im Bereich Therapeutika sowie mehrere Projekte im Bereich in-vivo Diagnostika verfolgt werden. Durch gemeinsame Forschung sollen außerdem weitere potentielle therapeutische und diagnostische Zielmoleküle, welche aus dem Genomprogramm von Schering hervorgehen, identifiziert werden. Während der Vertragslaufzeit erhält Schering für den Bereich in-vivo Diagnostika exklusiven Zugang zur MorphoSys-Technologie.

Sollten alle vereinbarten Antikörperkandidaten während der Laufzeit entwickelt werden, könnte MorphoSys Lizenz- und Meilensteinzahlungen von über 200 Millionen Euro erhalten. Weiterhin wird Schering an MorphoSys Tantiemen für therapeutische und diagnostische Produkte, die aus der Zusammenarbeit resultieren, zahlen. Der strategische Aspekt des Abkommens wird durch den Kauf von 357.880 MorphoSys Aktien, das entspricht ca. 10% des MorphoSys Aktienkapitals, aus einer genehmigten Kapitalerhöhung gemäß §186, Absatz 3 AktG unterstrichen.

Dr. Simon Moroney, Vorstandsvorsitzender der MorphoSys AG, erklärte dazu: "Wir freuen uns sehr über dieses umfangreiche und strategische Abkommen mit Schering. Diese Partnerschaft stellt für MorphoSys eine spannende und einzigartige Möglichkeit dar, antikörperbasierte Therapeutika zu entwickeln und uns mit einem führenden Unternehmen der Pharma-Industrie in das für uns neue Umfeld der in-vivo Diagnostik zu wagen. Unser Bestreben ist die Entwicklung von Antikörpertherapeutika sowohl für unsere Partner als auch für MorphoSys, und diese Vereinbarung bedeutet einen wichtigen Schritt in diese Richtung."

"Das Abkommen mit MorphoSys bereichert unsere Technologie-Plattform um ein wichtiges Element," kommentierte Professor Björn Wallmark, Leiter Corporate Research, Schering AG." Es ergänzt unsere etablierten Prozesse im Leitsubstanz-Bereich und ermöglicht somit die rasche Entwicklung von antikörperbasierten Therapien. Mit dem Zugang zur MorphoSys Technologie eröffnen sich weitere Möglichkeiten für eine vielversprechende neue Arzneimittelentwicklung."

MorphoSys beschäftigt sich mit der Entwicklung und Anwendung von Technologien zur Herstellung synthetischer Antikörper, die die Entdeckung neuer Medikamente bzw. krankheitsassoziierter Zielmoleküle beschleunigen. Das Unternehmen wurde 1992 gegründet und verfügt über eine Reihe innovativer Technologien, allen voran HuCAL®, die Humane Kombinatorische Antikörper-Bibliothek, die weltweit von Wissenschaftlern zur Herstellung von menschlichen Antikörpern genutzt wird. Das Unternehmen hat Partnerschaften mit internationalen pharmazeutischen Unternehmen wie Bayer (Berkeley, Kalifornien/USA), Biogen Inc. (Cambridge, Massachusetts/USA), Centocor Inc. (Malvern, PA/USA), DuPont Pharmaceuticals Inc. (Wilmington, Delaware/USA), Eos Biotechnology Inc. (San Francisco, Kalifornien/USA), GPC Biotech AG (Martinsried/Deutschland), Hoffmann-La Roche AG (Basel/Schweiz), ImmunoGen Inc. (Cambridge, Massachusetts/USA), Millennium Pharmaceuticals Inc. (Cambridge, Massachusetts/USA), Oridis Biomed GmbH (Graz/Österreich) und ProChon Biotech Ltd. (Rehovot/Israel).

Die Schering AG ist ein forschendes Pharma-Unternehmen, das seine Aktivitäten auf vier Geschäftsfelder konzentriert: Fertilitätskontrolle & Hormontherapie, Diagnostika & Radiopharmaka, Dermatologie sowie Spezial-Therapeutika für schwere Krankheiten in den Indikationsgebieten Zentrales Nervensystem, Onkologie und Herz-Kreislauf. Schering setzt auf Innovationen und will mit neuartigen Produkten als Global Player in speziellen Märkten weltweit führend sein. Mit eigener F&E-Infrastruktur, verstärkt durch ein weltweites Netzwerk von externen Partnern, wird eine Erfolg versprechende Produkt-Pipeline sichergestellt. Mit neuen Ideen leistet Schering einen anerkannten Beitrag zum medizinischen Fortschritt und will die Lebensqualität der Menschen verbessern. Eine elektronische Fassung dieser Pressemeldung sowie weitere Informationen über die Schering AG können unter http://www.schering.de eingesehen werden.

For further information, please contact:


MorphoSys AG

Dave Lemus
Chief Financial Officer
Tel.: +49 (0) 89 / 899 27-439
Fax: +49 (0) 89 / 899 27-5309

Dr. Claudia Gutjahr-Löser
Manager Corporate Communications
Tel.: +49 (0) 89 / 899 27-122
Fax: +49 (0) 89 / 899 27-5122

Oliver Renner
Head Business and Financial Communication
Tel. +49 (0) 30 / 468 124 31

Dr. Claudia Schmitt
Pharma Communication
Tel. +49 (0) 30 / 468 158 05