MorphoSys und Novartis schmieden strategische Antikörper-Allianz

19.05.2004 / 00:00, CEST

MorphoSys AG (Frankfurt: MOR; Prime Standard Segment) und Novartis AG (NYSE: NVS) gaben heute die Unterzeichnung einer umfangreichen strategischen Kooperation bekannt. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die Erforschung und Entwicklung von therapeutischen Wirkstoffen auf Antikörper-Basis gegen eine Vielzahl unzureichend behandelter Krankheiten. MorphoSys wird für diese neue strategische Ausrichtung der Forschung von Novartis seine leistungsstarke und erprobte humane Antikörper-Technologie HuCAL GOLD® bereitstellen. Ziel der Kooperation ist es, neue therapeutische Wirkstoffe schnell und effizient zu identifizieren und zu entwickeln.

„Novartis ist von der Schlagkraft und Bedeutung therapeutischer Antikörper im Wirkstoffarsenal der Medizin überzeugt, neben herkömmlichen Medikamenten. Wir gehen davon aus, dass Antikörper in unserer bestehenden starken Pipeline einen immer wichtigeren Stellenwert einnehmen werden und dass Antikörper sich als innovative Wirkstoffe gegen eine Reihe von Krankheiten mit unbefriedigenden Therapieangeboten eignen. Wir haben uns aufgrund der einzigartigen HuCAL® Technologie für MorphoSys als idealen Partner zur Umsetzung unserer Strategie entschieden. Wir sind überzeugt, dass die Expertise von MorphoSys unsere Forschung auf dem Gebiet der Antikörper signifikant stärken und beschleunigen wird“, kommentierte Dr. Mark Fishman, Präsident des Novartis Institutes for BioMedical Research.

Die Wissenschaftler von MorphoSys werden direkt mit den Wissenschaftlern in den weltweiten Niederlassungen des Novartis Institutes for BioMedical Research (NIBR) einschließlich dem neuen weltweiten Hauptsitz in Cambridge, Massachusetts, USA, zusammenarbeiten. Die MorphoSys HuCAL GOLD® Technologie wird ein integraler Bestandteil der Novartis Medikamentenforschung und Entwicklung sein. Ziel wird es sein, eine Vielzahl HuCAL GOLD® Antikörper gegen eine ganze Reihe verschiedener Zielmoleküle zu entwickeln. In den ersten drei Jahren der Vereinbarung, die auf fünf Jahre ausgedehnt werden kann, wird Novartis die internen Forschungsaktivitäten bei MorphoSys finanzieren. Ziel dieser Aktivitäten ist die Generierung und Optimierung von HuCAL GOLD® Antikörpern gegen Zielmoleküle, die von Novartis vorab identifiziert worden sind. Außerdem erhält Novartis an zwei Standorten den direkten Zugang zur HuCAL GOLD® Technologie von MorphoSys. In Verbindung mit der führenden Forschungs- und Entwicklungskompetenz von Novartis soll die Technologie von MorphoSys zur schnelleren Entwicklung von neuen Therapeutika sowie Forschungsantikörpern eingesetzt werden.
Zusätzlich sieht die Vereinbarung eine nicht-exklusive Option vor, die gesamte Technologie-Plattform von MorphoSys bei Novartis zu integrieren. Novartis ist der erste Partner von MorphoSys, mit dem eine solche Option vereinbart wurde. Die Ausübung der Option wird eine weitere Zahlung von Novartis an MorphoSys auslösen.

Um die strategische Bedeutung der Kooperation zu unterstreichen, wird Novartis sich mit einem Investment von ca. 9 Millionen Euro an MorphoSys beteiligen. Die Beteiligung wird in Form einer zinslosen Wandelanleihe vollzogen. Die Anteile der Anleihe können in 490.133 MorphoSys Aktien aus bedingtem Kapital gewandelt werden. Zusätzlich erhält MorphoSys für seine Forschungsarbeiten und Lizenzen US$ 30 Millionen über die nächsten drei Jahre. Nach dem Vertrag wird MorphoSys weitere Zahlungen wie Technologielizenzgebühren, Meilensteinzahlungen für Forschung und Entwicklung sowie Tantiemen aus der Vermarktung künftiger Antikörperprodukte erhalten.

„Dies ist unsere bisher größte Kooperation. Wir sind begeistert, dass unsere HuCAL® Technologie ein integraler Bestandteil der Medikamentenentwicklung bei Novartis wird,“ erklärte Dr. Simon Moroney, Vorstandsvorsitzender der MorphoSys AG. „Aufbauend auf den Stärken der beiden Unternehmen können wir die gesamte Bandbreite von HuCAL® Antikörpern als Forschungsinstrumente zur Validierung von Zielmolekülen bis hin zu optimierten medizinischen Wirkstoffen ausschöpfen. Gemeinsam mit Novartis werden wir die HuCAL® Technologie auf breiter Basis zur Bekämpfung vieler Krankheiten einsetzen“.

MorphoSys in Kürze:
MorphoSys beschäftigt sich mit der Entwicklung und Anwendung von Technologien zur Herstellung synthetischer Antikörper, die die Entdeckung neuer Medikamente bzw. krankheitsassoziierter Zielmoleküle beschleunigen. Das Unternehmen wurde 1992 gegründet und verfügt über eine Reihe innovativer Technologien, allen voran HuCAL®, die Humane Kombinatorische Antikörper-Bibliothek, die weltweit von Wissenschaftlern zur Herstellung von menschlichen Antikörpern genutzt wird. Das Unternehmen hat Partnerschaften mit internationalen pharmazeutischen Unternehmen wie Bayer (Berkeley, Kalifornien/USA), Biogen Idec Inc. (Cambridge, Massachusetts/USA), Boehringer Ingelheim (Ingelheim, Deutschland), Bristol-Myers Squibb (Wilmington, Delaware/USA), Centocor Inc. (Malvern, Pennsylvania/USA), GPC Biotech AG (Martinsried/Deutschland), Hoffmann-La Roche AG (Basel/Schweiz), ImmunoGen Inc. (Cambridge, Massachusetts/USA), Oridis Biomed GmbH (Graz/Österreich), Pfizer Inc. (Delaware/USA), ProChon Biotech Ltd. (Rehovot/Israel), Schering AG (Berlin/Deutschland) und Xoma Ltd. (Berkeley, Kalifornien/USA). Weitere Informationen finden Sie unter http://www.morphosys.com/.

Novartis in Kürze:
Die Novartis AG (NYSE: NVS) ist ein weltweit führendes Unternehmen in den Bereichen Pharma und Consumer Health. Im Jahr 2003 erzielte der Konzern einen Umsatz von USD 24,9 Milliarden und einen Reingewinn von USD 5,0 Milliarden. Der Konzern investierte rund USD 3,8 Milliarden in Forschung und Entwicklung. Novartis hat ihren Sitz in Basel (Schweiz). Die Novartis Konzerngesellschaften beschäftigen rund 78 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 140 Ländern. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.novartis.com.

Disclaimer:
Diese Mitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die zur Folge haben können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den erwarteten Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, wie sie in den zukunftsbezogenen Aussagen enthalten oder impliziert sind. Einige der mit diesen Aussagen verbundenen Risiken sind in der englischsprachigen Version dieser Mitteilung und dem jüngsten Dokument ’Form 20-F’ der Novartis AG, das bei der ’US Securities and Exchange Commission’ hinterlegt wurde, zusammengefasst. Dem Leser wird empfohlen, diese Zusammenfassungen sorgfältig zu lesen.

For further information, please contact:


MorphoSys AG

Dave Lemus
Chief Financial Officer
Tel.: +49 (0) 89 / 899 27-439
Fax: +49 (0) 89 / 899 27-5309

Dr. Claudia Gutjahr-Löser
Manager Corporate Communications
Tel.: +49 (0) 89 / 899 27-122
Fax: +49 (0) 89 / 899 27-5122

Mario Brkulj
PR Specialist
Tel.: +49 (0) 89 / 899 27-454
Fax: +49 (0) 89 / 899 27-5454

Fintan R. Steele, Ph.D
VP Communications, Novartis Institutes for BioMedical Research
Tel: +1 617 871-3100
Fax: +1 617 871-3331