Ad hoc: MorphoSys und Galapagos unterzeichnen globalen Lizenzvertrag für MOR106 mit Novartis, und MorphoSys erhöht seine Finanzprognose für 2018

2018-07-19T07:13:07 CET

Planegg/München, 19. Juli 2018

Ad hoc: MorphoSys und Galapagos unterzeichnen globalen Lizenzvertrag für MOR106 mit Novartis, und MorphoSys erhöht seine Finanzprognose für 2018

MorphoSys AG (Frankfurt: MOR; Prime Standard Segment, TecDAX; NASDAQ: MOR) gab heute bekannt, dass MorphoSys und Galapagos NV eine weltweite, exklusive Vereinbarung mit Novartis Pharma AG über die Entwicklung und Vermarktung ihres gemeinsamen Wirkstoffprogramms MOR106 abgeschlossen haben. MorphoSys gibt überdies bekannt, dass in Folge der Vereinbarung mit Galapagos und Novartis seine Finanzprognose für das Jahr 2018 angehoben wird, vorbehaltlich der Zustimmung der US-Kartellbehörden im Rahmen des Hart-Scott-Rodino Act. MOR106 ist ein gegen das Zielmolekül IL-17C gerichteter humaner IgG1 monoklonaler Antikörper, der sich in der klinischen Prüfung befindet. Er wurde gemeinschaftlich von MorphoSys und Galapagos entwickelt.

Im Rahmen der Vereinbarung werden die Unternehmen zusammenarbeiten, um den bestehenden Entwicklungsplan für MOR106 erheblich auszuweiten. Novartis hält exklusiv alle Rechte zur Vermarktung der Produkte, die sich aus der heute unterzeichneten Vereinbarung ergeben.

Mit Unterzeichnung der Vereinbarung werden alle zukünftigen Forschungs-, Entwicklungs-, Herstellungs- und Vermarktungskosten für MOR106 von Novartis getragen. Dies beinhaltet die laufende Phase 2-Studie "IGUANA" bei Patienten mit atopischer Dermatitis sowie eine geplante Phase 1-Studie zur Bewertung der Sicherheit und Wirksamkeit einer subkutanen Verabreichung von MOR106 bei gesunden Probanden und Patienten mit atopischer Dermatitis. MorphoSys und Galapagos werden zudem weitere Studien durchführen, um die Entwicklung von MOR106 in atopischer Dermatitis zu unterstützen. Im Rahmen der Vereinbarung wird Novartis das Potenzial von MOR106 in weiteren Indikationen, über atopische Dermatitis hinaus, untersuchen.

Zusätzlich zur Finanzierung des aktuellen und zukünftigen Entwicklungsprogramms mit MOR106 durch Novartis erhalten MorphoSys und Galapagos gemeinsam eine Vorauszahlung in Höhe von 95 Mio. Euro (111 Mio. US-Dollar*). Sollten bestimmte entwicklungsbezogene, zulassungsrelevante, kommerzielle und umsatzbezogene Meilensteine erreicht werden, erhalten MorphoSys und Galapagos gemeinsam signifikante Meilensteinzahlungen in Höhe von bis zu circa 850 Mio. Euro (1 Mrd. US-Dollar*). Zusätzlich erhalten MorphoSys und Galapagos gemeinsam gestaffelte Umsatzbeteiligungen (Tantiemen) im bis zu niedrigen zehnprozentigen bis niedrigen 20-prozentigen Bereich der Nettoumsätze. Gemäß ihrer Vereinbarung aus dem Jahr 2008 teilen sich MorphoSys und Galapagos alle Zahlungen zu gleichen Teilen (50/50).

Die Transaktion bedarf der Zustimmung der US-Kartellbehörden im Rahmen des Hart-Scott-Rodino Act und wird in Kraft treten, sobald die notwendigen Kriterien erfüllt wurden.

In Folge der Vereinbarung und vorbehaltlich der Zustimmung der US-Kartellbehörden erhöht MorphoSys seine Finanzprognose: Für das Jahr 2018 erwartet MorphoSys, im Falle der Zustimmung der US-Kartellbehörden, Umsatzerlöse in Höhe von 67 Mio. Euro bis 72 Mio. Euro (erhöht von vormals 20 Mio. Euro bis 25. Mio. Euro) und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von -55 Mio. Euro bis -65 Mio. Euro (erhöht von vormals -110 Mio. Euro bis -120 Mio. Euro). F&E-Aufwendungen für die firmeneigenen Programme und die Technologieentwicklung werden im einem Korridor von 87 Mio. Euro bis 97 Mio. Euro (vormals 95 Mio. Euro bis 105 Mio. Euro) erwartet.

*) Umgerechnet auf Basis des Wechselkurses: 1 Euro = 1,16945 US-Dollar (Stand 18. Juli 2018, Quelle: www.oanda.com)
 

ENDE DER AD-HOC-MITTEILUNG